Strukt möchte etwas Wichtiges mitteilen.

Strukt Portfolio: Interaktive Installationen

Museum Brennpunkt°

Interaktive Exponate

Pädagogische Spiele und interaktive Informationsterminals für das Museum der Heizkultur Wien

Im  Brennpunkt° – Museum der Heizkultur Wien werden einzigartige historische Objekte der Wiener Heizkultur zur Schau gestellt und außerdem Informationen zum Heizen und dessen kulturelle Bedeutung und sozialen Einfluss vermittelt.

Strukt wurde damit beauftragt, vier interaktive Exponate inhaltlich zu konzipieren, zu gestalten und die Produktion zu leiten. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass die herkömmlichen Computer-Eingabegeräte verschwinden, um die Hemmschwelle von Besuchern und Besucherinnen niedrig zu halten, sich mit den Interaktiva auseinanderzusetzen. So wurden hydraulische Hebel, Drehräder und Touchscreens in die Exponate eingeplant. Die Software wurde dabei in Adobe Flash geschrieben, die dank Arduino-Boards die Eingaben der Hebel und Drehräder verarbeiten konnte.

Hauskonfigurator

Dieses Spiel erlaubt bis zwei Spielern gegeneinander in der Konfiguration des energieeffizientesten Hauses anzutreten. Abgesehen von den Eigenschaften, die sie beim Hausbau berücksichtigen müssen, ist auch das Verhalten der Bewohner ausschlaggebend für das Ergebnis.

Der Hauskonfigurator für zwei Spieler (Photo © Rupert Steiner)

Energiespiel

Wieviel Energie braucht es, um eine Tasse Wasser zum Kochen zu bringen? Oder vielleicht sogar einen 5-Liter Topf voll Wasser? Beim Energiespiel kann man am eigenen Körper erleben. Je stärker man an den hydraulischen Hebeln arbeitet, desto mehr Energie wird erzeugt. Auf einem Screen kann man die persönliche Leistung erkennen und sehen, wieviel Wärmeenergie die soeben geleistete körperliche Arbeit entspricht. Bis zu drei Besucher und Besucherinnen können im Teamwork an diesem Exponat forschen.

Ein lehrreiches Erlebnis für bis zu drei Spieler: das Energiespiel (Photo © Rupert Steiner)

Flammenspiel

Es ist durchaus eine Herausforderung, die richtigen Bedingungen für eine Flamme zu finden. Mittels Drehen an den Reglern kann bei diesem Exponat das Verhältnis von Erdgas und Sauerstoff beeinflusst werden, bis der optimale Brennwert der Flamme erreicht ist.

Klimakammer

Mit der Klimakammer wird das Verhältnis zwischen Temperatur, Feuchtigkeit und Wind verdeutlicht. Je nach ausgewählten Werten ändert sich die Szenerie, in denen sich die zwei Protagonisten des Spiels aufhalten.

Die Kältekammer informiert über die subjektiv wahrgenommene Temperatur (Photo © Rupert Steiner)

Videoplayer und Content Management System

Im Foyer des Museums wurde ein eigens konzipierter und in vvvv programmierter Videoplayer installiert, der mittels Backend der Belegschaft ermöglicht, aktuelle Neuigkeiten zu vermitteln.

Der Eingangsbereich des Heizungsmuseums (Photo © Rupert Steiner)
Aussenansicht des Brennpunkt° Museum der Heizkultur Wien (Photo © Rupert Steiner)

Credits

  • Location
    Brennpunkt°, Heizungsmuseum Wien
  • Client
    Stadt Wien, Magistratsabteilung 34
  • Project Manager Wolfgang F. Maier
  • Creative Director Andreas Koller
  • Interface Design Asaad El Salawi
  • Flash Programmer
    Barbara Saga, Andreas Koller
  • vvvv Programmer Thomas Hitthaler
  • Exhibit construction INDAT, c:a:t-x